Tiergestützte Therapie

und 30 Jahre Pflegeerfahrung

Die Diagnose Demenz bedeutet für die Betroffenen sowie für die Angehörigen, mit

  • Vergessen
  • Orientierungslosigkeit
  • Verhaltens- und Charakterveränderungen
  • sowie grossen Ängsten

leben zu lernen. Das sind Herausforderungen, die das Leistungsvermögen auf beiden Seiten phasenweise übersteigt.

 

 

Mit tiergestützter Therapie sowie stundenweiser Betreuung von Demenzerkrankten begleite ich Betroffene,

  • sich druckfrei in den noch vorhandenen Fähigkeiten zu bestärken oder diese zu verbessern,
  • in Abwechslung und neuen Impulsen aufzublühen,
  • körperlich wie geistig aktiv zu bleiben.

 

Die Angehörigen gewinnen währenddessen wieder

  • freie Zeit für sich,
  • neue Energie,
  • Zeit, einer Arbeit oder anderen Verpflichtungen nachzugehen.

 

Ich bin diplomierte Pflegefachfrau HF und habe 26 Jahre in einem Akutspital gearbeitet. Anschliessend betreute ich während 4 Jahren Patienten in einem Kompetenzzentrum für Demenzkranke.

 

Ich liebe Menschen. Ob jung oder alt, gesund oder krank - in ihrer Gesamtheit bilden sie für mich den Kreislauf des Lebens.

 

 

Ein Erlebnishund unterstützt die Demenztherapie

Seit acht Jahren engagiere ich mich mit und für Hunde. Dabei habe ich unzählbar viele Parallelen zwischen Menschen und Hunden erkannt. Für mich wurde offensichtlich, dass der therapiegestützte Einsatz von Hunden das Leben von dementen Menschen aufhellen kann.

 

Darum gründete ich Erlebnis-Hund.ch. Mit oder auf Wunsch ohne Hund zaubere ich mit meinen Dienstleistungen Ihren an Demenz erkrankten Lieben wieder ein Lächeln aufs Gesicht.

 

Sie sind selber betroffen oder wünschen Unterstützung in der Betreuung eines erkrankten Menschen? Dann lerne ich Sie gerne in einem kostenlosen Erstgespräch kennen.

"Natürlich kann man ohne Hund leben - es lohnt sich nur nicht!" Heinz Rühmann